Ich bin Linda! 

Deutsche Staatsbürgerin. Kindheitspädagogin. Yogi. Träumerin. Tänzerin. Kaffee-Liebhaberin. Reisende. Liebende. Tochter. Tante. Schwerster. Freundin. Sportlerin. Läuferin. Lebensliebhaberin. Tollpatsch. Ein Mädchen auf der Suche nach ihrem Wort.

img_5081

Blog.
Auf diesem Blog will ich euch in mein Leben mitnehmen.
Ich werde über Yoga schreiben. Darüber, wie ich es in meinen Alltag, meinen Beruf und mein Leben einbinde und wie ihr das selbe tun könnt.

Ich möchte meine Begeisterung für Kinder mit euch teilen und werde Erfahrungen aus meinem Alltag als Pädagogin erzählen, zeigen wie ich Kinder mit Yoga begeistere und will euch darüber berichten, wie viel Kinder uns über das Leben lernen können.

Ich werde meine Gedanken über das Leben teilen und euch mitnehmen zu den Erfahrungen die ich in meiner Wahlheimat Berlin und der Welt mache.

Folg mir auf meinem Weg zur Yogalehrerin und mit Yoga etwas für eine bessere Welt beizutragen.

Warum The wildhearted Yogi?

Wild.
Weil ich das Wilde liebe. Das freie, autentische, unmaskierte und unperfekte Sein in jedem. Weil das Leben, ob wir es wollen oder nicht, am Ende doch unberechenbar ist und sich nicht von uns kontronieren lässt, auch wenn wir es immer wieder versuchen.
Ich liebe es zu Reisen. Neue Länder, ihre Kulturen und die dort lebenden Menschen kennenzulernen.
Weil ich es liebe Loszulassen, meine Schuhe auszuziehen und Barfuß zu meiner Lieblingsmusik hemmungslos zu tanzen.
Weil die Abende, auf Häuserdächern mit leeren Weinflassen und Freunden, die besten sind. Weil ich dazu appeliere mehr Konfetti zu streuen, verrückter zu sein und mehr Abbenteuer zu erleben.

img_4500

Hearted.
Ich finde, dass es viel mehr offene, tiefgründigere und ehrlichere Gespräche geben sollte. Nicht nur zwischen Freunden, Bekannten und Familie. Gerade zwischen Fremden.
Weil ich es liebe zu lachen und zu weinen. Am liebsten gleichzeitig. Weil ich denke, dass wir alle mehr Gelfühle zeigen und uns verletztlicher geben sollten.
Ich finde wir sollten mehr lieben und weniger hassen. Wir sollten mehr Frieden leben als Kriege beginnen. Es sollte mehr Umarmungen als Schläge geben. Mehr Verständnis statt Verurteilung. Weniger Grenzen in unseren Köpfen und mehr Freiheit für unsere Meinungen.

Yogi.
Weil ich Yoga liebe. Nicht nur die Asanas, nicht nur Yoga als “Sport”, sondern Yoga als Lebensphilosophie.
Wenn ich auf meine Matte trete finde ich einen Ort an dem ich mir selbst näher kommen kann. An manchen Tagen finde ich Ruhe, an manchen Tagen finde ich Kraft und an anderen finde ich Verständnis für alles was ich fühle.
Ich weiß, dass das Wort Yogi eigentlich männliche Prktizierende beschreibt. Doch ich finde es schöner und pregnanter als das weibliche Wort Yogini. Für mich fühlt sich das Wort Yogi nicht zu einem bestimmten Geschecht zugeortnet an, deshlab habe ich es für diesen Blog gewäht.

 

img_2469
Brandenburger Tor

Das Wichtigste für mich ist Vertrauen.
Vertraue in mich selbst.
In meine Fähigkeiten.

Vertraue in mein Leben
und, dass es mir das gibt was ich brauchst.

Habe Vertrauen.
Everything is like it’s meant to be.

Eure,
Linda

 

 

[contact-form-7 404 "Not Found"]